Relais&Chateaux Castel Fragsburg *

Im Rahmen des weltbekannten „Merano Wine Festival“ wurden mein Kollege Daniel Egger von Travelexecutive und ich in das kleinste Luxushotel der Alpen eingeladen. Es war keine gewöhnliche Einladung, sondern eine, von der jeder Blogger der Welt nur träumen kann:

Samstagabend

5 Gänge Degustationsmenü aus der Sterneküche gekocht von Luis Haller

Sonntagmorgen

Das Fragsburger Frühstück Deluxe,welches in 5 Gängen am Tisch serviert wurde. Dieses hat bislang alles übertroffen, was ich Frühstück genannt habe.

Sonntagnachmittag

Ging es  dann hinter die Kulissen zum Kochkurs mit Luis Haller.

Sonntagabend

Wartete der Tanzboden am Open Day mit Soft Jazz und fantastischen Highlights

Nach dem Besuch der Weinmesse (hoher Eintrittspreis, aber sehr informativ) im Zentrum Merans wurden wir wieder in unser Hotel, das hoch oben am Berg liegt, gebracht. Dann genossen wir den kleinen, aber feinen gut besuchten SPA Bereich.

Das Dinner im Castel Fragsburg *

Gut erholt betraten wir das ausgebuchte Restaurant. Das Ambiente des verhältnismäßigen großen Speiseraum traf genau unseren Geschmack. Um es mit den Worten von Travelexecutive zu sagen: „Trotz der Größe des Raumes fühlt man sich als wäre man alleine in einer privaten Sterneküche“.

Wir waren Samstag Mittag schon überrascht von der atemberaubendem Aussicht - aber unser Tisch abends in der ersten Reihe direkt am Fenster übertraf wieder mal unsere Erwartungen! Die Meraner Skyline lag uns zu Füßen. Nach der persönlichen Begrüßung von PR Manager Thomas Steiner wurde uns der Aperitif serviert.

Der Vorteil wenn man in solch einem Hotel wohnen darf ist, dass man das Auto nicht mehr bewegen muss. Das heißt man darf gut und gerne einen Cocktail als Einstand in ein Abendessen bestellen ;).

Das Menü begann mit einigen Amuse Bouches: fünf Stück an der Zahl, eine britannische Felsenauster, ein Toast mit rohem Thunfisch und Gurkenbrunoise, einem Kartoffelespuma mit Jakobsmuschel und Trüffelpulver, eine Consommé, die mit einem Bierschaum vollendet wurde. Das letzte der fünf Komponenten war eine frittierte Teigtasche mit einer Füllung aus einer sehr gut abgeschmeckten Fischfarce.

Als Vorspeise wählten wir eine Variation mit Büffelmozarella, Kalbstatar im Schüttelteig und Wintertrüffel. Die Anrichteweise genau wie der Geschmack brachte mich ins Schwärmen und machte Lust auf mehr.

Bei dem Zwischengang aus Kürbis, Risotto, Burrata und geriebenen Trüffel wurden unsere Geschmacksnerven zum wiederholten  Male komplett stimuliert. Das Risotto hätte meines Erachtens vielleicht eine Minute länger im Topf verweilen können. Dies ist jedoch kein Kritikpunkt sondern Geschmackssache.  Aber alles in einem ein sehr gut gelungenes Gericht.

Ehrlich gesagt bin ich froh, dass ich kein Vegetarier bin, sonst wäre mir das PERFEKT gegarte Rinderfilet entgangen.

Lobenswert war auch, dass der Wunsch meines Kollegen, der das Rinderfilet Medium-Welldone bestellt hat, ohne Probleme in Erfüllung ging. Serviert wurde das Weiderind mit Minimais und Kastanienpüree. Verfeinert wurde es mit einigen gut sautierten Steinpilzen.

Den Übergang zum Dessert formte ein Sorbet aus Trauben verfeinert mit einem Olivenpulver.

Nach einer kurzen Wartepause  wurde das Dessert serviert. Eine sehr mutige Kombination aus Dill und Weißer Schokolade. Hört sich im ersten Moment sehr speziell an, jedoch wenn man in den Genuss dieser Süßspeise kommt, will man nicht mehr aufhören zu essen.

Durch den gesamten Abend begleiteten uns sehr gut geschulte Servicemitarbeiter.

Als Abschluss von einem nahezu Perfekten Abendessen gab es noch einige Petit Fours.

Vielen Dank an das Hotel Castel Frageburg für die Einladung. 

Alle veröffentlichte Berichte repräsentieren ausschließlich unsere eigene Meinung.

Thank you very much to the Hotel Castel Fragsburg for the generous invitation. All above written is our personal opinion without any influences.

written by:

Felix Bantel - Food Executive